Soundbar für Heimkino

Soundbar für Heimkino – Volles Klang Packet

Soundbar für das Heimkino

Beste Soundbar für das Heimkino: Samsung HW-F450

Mittlerweile befindet sich ja in jedem Wohnzimmer ein Flachbildfernseher, dass ist nur verständlich, denn die flachen Geräte sehen schick aus. Der Nachteil dieser schmalen Geräte ist jedoch, dass bei ihnen kaum Platz für ordentliche Lautsprecher und Boxen ist. Daran ändern auch Markennamen wie Philips, Samsung oder Panasonic nichts. Auch die höheren Preise der Geräte bringen keinen besseren Sound.

Die Lösung sind Soundbars, die flachen Lautsprechersysteme kommen meist in Verbindung mit einem Subwoofer, sodass sie wirklich für echten Kinosound im Wohnzimmer sorgen. Im Vergleich wurden einige Modelle verglichen und die Ergebnisse zeigen, welche Anlagen wirklich ihr Geld wert sind.

*Empfehlung 2019: LG SJ2*

Zu gutem Sound gehört auch ein perfektes Bild

Wer sein Home Cinema perfekt machen will, der benötigt neben einer Soundbar, die für den Klang sorgt auch einen hochauflösenden Fernseher. Mittlerweile muss man für diese Geräte auch keine Unsummen mehr ausgeben. Gerade bei dem Online Händler Amazon lassen sich zahlreiche gute Produkte finden, die schon für unter 500,00 Euro versandkostenfrei zu kaufen sind. Auch die Lieferzeit ist sehr kurz, sodass man im Heimkino sofort loslegen kann.

Platz 10: Philips HTL2163B/12

Philips HTL2163B TestAuf dem zehnten Platz ist die CSS5123 von Philips gelandet. Bei ihr handelt es sich um ein Modell, das zwar extrem klein ist, aber großen Sound hervorbringt. Der Preis ist bei dem Produkt top und hier bekommt man viel Klang für sein Geld.
Neben dem guten Klang verfügt die Soundbar auch über einen USB Port, mit dem sich beispielsweise Musik von externen Medien, wie einem MP3 Player abspielen lässt.

Platz 9: Die JBL Cinema SB 100

JBL Cinema SB 100 für HeimkinoDie JBL SB100 kommt ohne einen zusätzlichen Tiefton Lautsprecher aus und erzeugt trotzdem satte Klänge. Als die Lautstärke im Vergleich jedoch sehr erhöht wurde, zeigten sich die Bässe etwas leiser, bei Zimmerlautstärke klangen diese satt und tief. Bei der Ausstattung bekam sie eine gemischte Bewertung: Gelobt wurden die analogen und digitalen Toneingänge, genauso wie die Bluetooth Technik. Bemängelt wurde im Vergleich die undeutliche Anzeige, von der man beispielsweise den Bassmodus oder die Lautstärke eher schlecht ablesen kann. So wird dem Nutzer die Bedienung nicht gerade erleichtert. Mit einer Höhe von 12 cm ist die Soundbar von JBL auch ziemlich hoch und bei einigen Fernsehern könnte das dazu führen, dass sie das Bild am unteren Rand verdeckt.

Platz 8: Die Teufel Cinebar 11

Teufel Cinebar 11Die Cinebar 11 von Teufel erzeugt mit einem sauberen und ausgewogenen Klang, während der Subwoofer Bässe hervorbringt, die den Hörer bis ins Mark erschüttern.
Die Cinebar 11 ist durchaus für größere Räume geeignet und auch das Musikhören macht mit ihr Spaß.

*Empfehlung 2019: LG SJ2*

Platz 7: Die Philips HTL5120

Philips HTL5120Die Soundbar des Herstellers Philips lässt sich vertikal und auch horizontal aufstellen, die intelligente Soundbar erkennt ihre Position vollkommen automatisch und stellt sich darauf ein. Hierfür sorgt ein Orientierungssensor, den der Hersteller dem Gerät spendiert hat. Bei den Bässen konnte die Soundbar nicht wirklich punkten, diese wurden im Hör Test unsauber und nicht wirklich knackig wiedergegeben, die Konkurrenz war in dieser Kategorie besser. Bei der Philips hat man einfach gehört, dass hier ein Subwoofer fehlt. Etwas mehr Klangfülle bekommt man, wenn man die Soundbar in der Nähe der Wand aufstellt. Die Anschlüsse, die die HTL5120 von Philips zu bieten hat sind in Ordnung, sie kommt mit zwei HDMI Eingängen, einem Stereo Eingang und zwei digitalen Audioeingängen. Darüber hinaus ist die Soundbar Bluetooth fähig. Auf einen USB Port muss man bei der Philips leider verzichten.

Platz 6: Die Teufel Cinebar 52

Teufel Cinebar 52 Heimkino SoundbarDie Cinebar 52 überzeugt mit sauberen Sound und kraftvollen Bässen, dies aber nur, wenn man sich direkt vor der Soundbar befindet. Denn leider hat die Cinebar keinen besonders breiten Abstrahlwinkel. Befindet man sich neben der Soundbar klingt sie gleich etwas dumpfer.
Schön ist bei der Soundbar jedoch der USB Anschluss, mit dem man Musik beispielsweise vom MP3 Player wiedergeben kann.

Platz 5: Die LG NB3730A

LG NB3730LG hat seine NB3730A Soundbar mit einem kraftvollen Funk Subwoofer ausgestattet. Der Klang den sie erzeugt, klingt ausgewogen, jedoch nicht sehr detailreich. Die LG verfügt über eine WLAN und eine LAN Schnittstelle, was ermöglicht, dass man mit der LG nicht nur Musik hören kann. Durch die Schnittstelle können auch Fotos und Videos gespeist werden, die dann von der Soundbar an den Fernseher weitergegeben werden.
Die Soundbar verfügt darüber hinaus über eine sogenannte Smart TV Funktion, mit der Audiodateien von Internetdiensten, wie Internetradio, Spotify oder auch aus Apps empfangen werden können. Die Musikbibliotheken oder andere Daten vom Tablet oder Smartphone empfängt die LG über Bluetooth oder USB.

*Empfehlung 2019: LG SJ2*

Platz 4: Die Panasonic SC-HTB527

Panasonic SC-HTB527Auch diese Soundbar kommt mit einem separaten Subwoofer der ebenfalls kabellos per Funk angesteuert wird. Durch diesen Subwoofer konnte die Panasonic SC-HTB527 mit tiefen und satten Bässen überzeugen. Als im Test der Soundmodus Dolby Virtual Speaker gewählt wurde, wirkte der Sound nochmals räumlicher und dynamischer. Wer seine Soundbar auch als HiFi Musik Anlage nutzen möchte, wird bei der SC-HTB527 allerdings enttäuscht werden, da sich von ihr Musik weder von Festplatten oder Tablets, noch von Smartphones abspielen lässt. Die Soundbar verfügt nämlich nicht über USB oder Bluetooth. Abgesehen davon lässt sich die Soundbar leicht bedienen und die Kunden sind der Meinung, dass das fehlende Display nicht stört. Die Klangmodi werden mit LED angezeigt, auch wenn diese Anzeige wenig Informationen hat.

Platz 3: Die Sony HT-CT260

Sony HT-CT260Bei der Sony HT-CT260 hat den Testern besonders die einfache Handhabung gefallen. Diese wird speziell durch die, im Lieferumfang enthaltende, funktionelle Fernbedienung sehr erleichtert. Diese Fernbedienung ist darüber hinaus auch in der Lage einige Funktionen des Fernsehers zu steuern, dies jedoch nur, wenn es sich hierbei auch um ein Sony Produkt handelt. Der Klang zeigte sich bei der Soundbar nicht ganz so präzise. Optisch erschien die Sony in ihrer achteckigen Form und dem kabellosen Subwoofer jedoch tadellos. Die Sony Soundbar kann auch größere Räume ordentlich beschallen, der Klang bleibt hier gleichbleibend sauber und gut. Per Bluetooth kann die Sony auch mit anderen Geräten wie einem Handy oder einem Tablet verbunden werden. Ein USB Anschluss fehlt bei dem Produkt jedoch leider.

Platz 2: Die Yamaha YAS-201

Yamaha YAS-103Im Vergleich zu den anderen HiFi Geräten ist die Soundbar Yamaha YAS-201 ein bisschen spartanischer ausgestattet. Bei ihr fehlen unter anderem HDMI Anschlüsse komplett. Clevere Details verleihen ihr jedoch einen ausgezeichneten Klang, der für Genuss bei Musik und Film sorgt. Durch Univolume wird dafür gesorgt, dass alle Töne immer in der gleichen, eingestellten Lautstärke wiedergegeben werden. Egal ob Specialeffekts bei Blu Ray Filmen oder bei Werbeunterbrechungen beim normalen Fernsehen. Durch die Clear Voice Funktion wird die Sprachverständlichkeit bei Dialogen sehr verbessert. An ihr hervorzuheben ist aber speziell ihr voller Klang inkl. satter Bässe, aus diesem Grund kann die Yamaha auch perfekt als HiFi Sound Anlage genutzt werden.

 

Unser Vergleichssieger auf Platz 1: Die Samsung HW-F 450

Samsung HW-F450 als Heimkino Anlage

Unser Heimkino Sieger: Samsung HW-F450

Verglichen mit anderen Soundbars hatte die HW-F450 von Samsung einfach die Nase vorne, denn diese Klangbar kann mit gutem Klang und guter Ausstattung überzeugen. Die Mitten werden bei ihr nahezu komplett unverfälscht wiedergegeben, während die Höhen angenehm klar bleiben. Sie ist neben dem Anschluss am Fernseher auch für die Wiedergabe von Musik prädestiniert. Das einzige was bei der Soundbar eventuell zu bemängeln ist, ist ihr nicht ganz präziser Bass.
Das Modell ist speziell für Tüftler geeignet, denn im Menü lassen sich zahlreiche Einstellungen vornehmen, um den Sound auf die ganz speziellen Vorlieben auszurichten. Auch die Anschlüsse sind bei der Samsung Soundbar zahlreich vorhanden. Unter anderem ist bei ihr auch Bluetooth und USB vertreten, womit sie auch ganz bequem zur Musikanlage werden kann.

Hier der SIEGER: