Soundbar mit USB Anschluss Vergleich

Soundbars mit USB Anschluss – Alleskönner

Sieger mit USB

Wir haben die besten USB Soundbars verglichen – Den Sieger LG LAC555H 1.2 finden Sie am Ende der Seite

Viele der modernen Soundbars sind mit einem kleinen Extra ausgestattet ist, dass nicht ganz unbedeutend ist: den USB Port oder USB Anschluss. Über diesen Eingang kann man beispielsweise einen MP3-Player anschließen. Die Soundbar ist dann in der Lage die Dateien auszulesen. So kann man von der Soundbar die Lieblingslieder direkt vom MP3-Player oder auch vom USB-Stick abspielen lassen. Der Klang bleibt erhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass der USB-Port auch gleichzeitig eine Stromquelle ist. Ist also das Smartphone oder der MP3-Player leer, einfach an die Soundbar anschließen und schon werden die Geräte aufgeladen. Dieser Vergleich liefert weitere nützliche Informationen zu den Soundbars mit USB Anschluss.

Soundbar mit USB Anschluss

Beste Soundbar mit USB Anschluss: LG LAC555H 2.1

USB-Anschluss der Alleskönner

Die Abkürzung USB steht für Universal Serial Bus und ist heutzutage überhaupt nicht mehr wegzudenken. Erfunden wurde USB im Jahr 1996 und dann im Jahr 2000 nochmals deutlich verbessert. Im Jahr 2000 entstand der neuere Standard, der sogenannte USB 2.0. Aktuellere Modelle sind auch schon mit weiteren Neuerungen ausgestattet und werden 3.0 genannt. Diese Produkte sind in der Lage bis zu 500 MByte/s zu übertragen.

Alle gängigen Geräte sind heutzutage mit einem USB-Port ausgestattet, so wie Smartphones, Computer, Handys oder Digitalkameras. Die Hersteller setzen auch bei Soundbars mehr und mehr auf einen USB Anschluss. Wer Musik oder Filme von einem USB-Stick auf die Soundbar übertragen will, der achtet auf die vorhandenen Anschlussmöglichkeiten.

Unsere Empfehlung mit USB Anschluss:

Viele Zusatzfunktionen dank USB

Die USB-Soundbars sollen natürlich eine Datenwiedergabe ermöglichen bzw. diese beschleunigen. So viel wie auf einem USB-Stick gespeichert werden kann, kann von der Soundbar dann auch wiedergegeben werden. Dies geht von Musik über Filme bis hin zu Videos und Bildern. Dabei kommt es aber sehr darauf an, womit die Hersteller ihre Modelle ausgestattet haben, also welche Formate sie lesen können.

Früher benötigte man zwingend einen Computer um Daten aus einem USB-Stick auszulesen, heute sind die meisten Soundbars auch dazu in der Lage. Und die Wiedergabe ist einfacher als je zuvor, es muss lediglich der Stick angeschlossen werden und schon durchsucht die Soundbar den Stick nach abspielbaren Medien. Eine Besonderheit stellen hier meist Fotodateien dar, denn diese können seltener wiedergegeben werden. Hierzu benötigt man meist eine Soundbar mit USB inkl. HDMI Anschluss. Durch den HDMI Anschluss wird die Wiedergabe von Bilddateien ermöglicht.

Bequem bei Amazon bestellen

Hat man sich für eine Soundbar entschieden, dann bestellt man diese am besten bei dem Online Händler Amazon, denn dieser hat nicht nur die besten Preise, auch der Versand ist hier kostenlos. Ist man sich seiner Sache noch nicht sicher, dann kann der Händler auch hier hilfreich sein. Denn dort werden zahlreiche Informationen zu den einzelnen Produkten zur Verfügung gestellt.

Ebenso können die Bewertungen und Meinungen der Kunden durchgelesen werden, die sich so ein Produkt angeschafft haben. Ein ganz besonderer Service, den die meisten Händler anbieten ist das 30-tägige Rückgaberecht, so kann man die Soundbar ganz bequem zu Hause testen und schauen ob man damit zufrieden ist.

*Empfehlung 2019: LG SH4D*

Die Soundbar LG NB5540 – bestes Preisleistungsverhältnis

Subwoofer für USB AnschlussDer Hersteller LG konnte bisher mit all seinen produzierten Soundbars überzeugen. Der koreanische Hersteller scheint einen besonderen Riecher für die Bedürfnisse der Kunden zu haben. Nach seinem sehr erfolgreichen Modell Soundbar HLS36W stellt LG nun die NB5540 vor. Eigentlich war es nicht weiter verwunderlich, dass auch dieses Produkt schon nach kurzer Zeit auf den Bestsellerlisten ganz oben stand.

Jetzt gibt es einige Informationen zu dem Klangwunder. Schon auf dem Papier hören sich die Produktdetails zur technischen Ausstattung vielversprechend an.
Ausgangleistung 300 Watt zusammen mit dem nützlichen USB Port für eine UVP von 279,00 Euro. Bei Amazon ist die LG Soundbar jedoch auch viel günstiger, inkl. Lieferkosten zu bekommen. Des Weiteren kommt die Soundbar mit Bluetooth, einem kabellosen Subwoofer und einem 3D Surround Effekt Feature. Das Gesamtpaket der 2.1 Soundbar scheint auf dem ersten Blick schon einmal tadellos zu sein. Doch ob die viele Ausstattung auch für einen guten Klang sorgen kann, zeigt der Vergleich.

Optisch: Hochwertig und solide

Da Soundbars stets beliebter werden, entwickeln die Hersteller sie immer weiter. Und ein Beispiel für gekonnte Weiterentwicklung ist auf jedem Fall die LG LAC555H 2.1. Häufig liegt bei Soundbars ein Problem im gutem Sound und schlankem Design vor. LG schafft es hingegen, dass in einem sehr platzsparenden Slim-Gehäuse auch guter Sound erzeugt werden kann.

Die Soundbar kommt mit Abmessungen von 950 mm x 71 mm x 47 mm, sieht somit sehr schlank und schlicht aus und kann fast überall im Heimkino aufgestellt werden. Doch so versteckt muss man die Soundbar gar nicht aufstellen, denn durch die schicke Klavierlack Optik, sieht die Soundbar von LG wirklich sehr schick aus. LG hat eben schon viele Jahre Erfahrung und weiß, was Kunden wollen. Selbstverständlich ist die Soundbar auch hochwertig verarbeitet, aber da hat man von dem Hersteller auch nichts anderes erwartet.

*Empfehlung 2019: LG SH4D*

Genügend Anschlüsse

Auf der Rückseite des Geräts gibt es eine ganze Reihe Anschlüsse, dazu gehören: ein 3,5 mm Klinkenanschluss ein USB Anschluss und ein digitaler Audioausgang. Schön wäre hier noch ein HDMI Eingang gewesen. Auch wenn die Verkabelung auch ohne HDMI klappt, ist ein High Definition Anschluss die Zukunft. Im Lieferumfang zeigt sich der Hersteller nicht geizig und liefet mit der Soundbar: eine Wandhalterung, ein optisches Kabel und eine Fernbedienung, sogar inklusive Batterien. Das ist sehr lobenswert, denn viele Hersteller sind da nicht so großzügig.

Der Sound: 3D Surround Sound Effekte für den WOW Effekt

Hochwertige Soundbar mit USBIm Vergleich konnte die LG auch in der Kategorie Sound und Klang absolut überzeugen. Die LG sorgt nicht nur bei Filmen und Nachrichten für einen ausgewogenen Klang, der satt und kraftvoll ist, dasselbe gelingt ihr auch beim Wiedergeben von Musik, beispielsweise von einem USB Stick.

Nicht ganz unbeteiligt an dem guten Sound ist der 140 Watt starke Subwoofer, den man nicht nur hören, sondern auch spüren kann. Auch wenn der Subwoofer auf die Stufe Null von insgesamt sechs Stufen gestellt ist, sorgt er immer noch für kraftvolle Klänge. Es gibt wirklich nur wenige Soundbars, die so viel Volumen erzeugen können. Der 3D Surround Sound ist das absolute Highlight der Soundbar. Diese wird durch den 3D Surround Prozessor erzeugt und mit einzigartiger Technik zur Soundkalibrierung schafft sie Surround Sound, der Kinosound sehr ähnlich ist.

*Empfehlung 2019: LG SH4D*

Man kann sich wirklich freuen, wenn man die LG sein Eigen nennen kann, denn dann ist das Home Cinema perfekt. Neben dem guten Klang darf man natürlich auch andere nützliche Funktionen nicht unerwähnt lassen. Die LG verfügt über Bluetooth womit eine Verbindung zum Smartphone oder zum Tablet ganz bequem möglich gemacht wird. Auch die voreingestellten Soundmodi konnten im Vergleich überzeugen. Nochmals erwähnt gehört der hervorragende 3D Surround Modus, der jedem Film und jedem Konzert echtes Leben einhaucht. Die Qualität und Ausstattung kann man bei der Soundbar nur als absolut gelungen bezeichnen.

Das Fazit: Preisleistungsverhältnis Top!

Der Hersteller kann eines, was vielen anderen Herstellern nicht gelingt, und zwar sich immer wieder selbst zu übertreffen. Die Soundbar LG LAC555H 2.1 ist nochmals ein ganzes Stück besser als ihr Vorgänger und erzeugt atemberaubenden Sound. Mit einem HDMI-In und einem HDMI-Out Anschluss sowie dem digitalen Audioeingang und der Klinke Portable In ist das Lautsprechersystem sehr gut ausgestattet.

Unsere Empfehlung: